It’s up to US – multiplying the Theatre of the Oppressed method working for social change

Das Bildungswerk Sachsen der Deutschen Gesellschaft e. V. war Partner des von Erasmus+ geförderte Projekts “It’s up to US – multiplying the Theatre of the Oppressed method working for social change”.

Dabei wurden zwischen September 2021 und Mai 2022 rund 30 kreative und pädagogische Menschen in den Methoden des sogenannten „Forumtheaters“ ausgebildet.

Diese interaktive Theaterform ist Teil des „Theaters der Unterdrückten“ (Theatre of the Oppressed), das der Brasilianer Augusto Boal vor rund fünfzig Jahren entwickelt hat, um Menschen Werkzeuge an die Hand zu geben, mit denen sie ihre soziale Wirklichkeit gestalten und verändern können. Im Forumtheater bringen Menschen Konflikte aus ihrem persönlichen Alltag auf die Bühne, um sie gemeinsam mit dem Publikum aktiv zu bearbeiten. Die Zuschauer werden zu „Zuschauerspielern“ und erproben Alternativen zu dem, was sie auf der Bühne sehen. So werden zwischen Bühne und Publikum Strukturen nachvollziehbar und können auf unerwartete Weise verändert werden.

Nach der ersten Schulung im September 2021 traf sich eine Mitarbeiterin des Bildungswerks Sachsen der Deutschen Gesellschaft mit der Gruppe der Teilnehmer*innen, um Methoden des Forumtheaters in bisher drei Lesungen ihrer eigenen Kinderbücher umzusetzen.

Drei Teilnehmerinnen des Trainingskurses ließen sich außerdem inspirieren, eine eigene Theatergruppe zu gründen. Seit November 2021 probieren rund ein halbes Dutzend Menschen aus der „Diakonie am Thonberg“, einer Arbeitsstätte für Menschen mit Behinderung in Leipzig, verschiedene Theaterformen aus, erleben sich in ungewohnten Kontexten und haben Spaß am gemeinsamen Spiel. Eine erste Aufführung ist für den Herbst 2022 geplant, weitere Informationen folgen zu gegebener Zeit.

Weitere Informationen:
Hannah Kitzing (Projektkoordination)
Tel.: +49 (0) 341 / 256 982 26
E-Mail: h.kitzing@dg-bildungswerksachsen.org

Gefördert von: