Vereinsgeschichte

Am 23. Juni 1995 wurde das Bildungswerk Sachsen der Deutschen Gesellschaft e. V. als gemeinnütziger überparteilicher Träger der politischen Bildung gegründet, um mit verschiedenen Angeboten und Projekten den Prozess des Zusammenwachsens der beiden Teile Deutschlands sowie die europäische Integration zu begleiten und zu fördern. Eingebunden in ein Netzwerk lokaler, regionaler und europäischer Partner, mit denen wir schon seit vielen Jahren zusammenarbeiten, hat der Verein seitdem zahlreiche Veranstaltungen und Projekte in den Bundesländern Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen sowie auf europäischer Ebene organisiert.

Das Bildungswerk Sachsen der Deutschen Gesellschaft e. V. ist eng verbunden mit der Deutsche Gesellschaft e. V., die am 13. Januar 1990 auf einem Festakt in der Berliner Nikolai-Kirche gegründet wurde. Führende Politiker aus allen Parteien, Vertreter der Bürgerbewegung und prominente Wissenschaftler und Künstler setzten damit ein Zeichen für das Zusammenwachsen von Deutschland Ost und Deutschland West nach jahrzehntelanger Trennung der Nation. In diesem Bestreben, den deutschen Einigungsprozess zu fördern, durfte das Ringen um die europäische Einigung nicht außer Acht gelassen werden. Da die deutsche Einigung und die europäische Integration eng miteinander verbunden sind, wurden die Ziele der Deutschen Gesellschaft e. V. schon kurze Zeit nach ihrer Gründung um die europäische Dimension ergänzt. Die Deutsche Gesellschaft e. V. betrachtet sich seitdem als Verein zur Förderung politischer, kultureller und sozialer Beziehungen in Europa.

In vielen Orten der Bundesrepublik entfaltete die Deutsche Gesellschaft e. V. Anfang der 1990er Jahre ihre Aktivitäten. So begann auch das Sächsische Bildungswerk der Deutschen Gesellschaft 1992 seine Tätigkeit im Freistaat Sachsen mit zahlreichen Begegnungs- und Veranstaltungsprojekten. In dieser Zeit galt es, die Bürger in Sachsen mit dem neuen Gesellschaftssystem vertraut zu machen. Themen wie Rechtsstaatlichkeit, soziale Sicherungssysteme, Wohnen, Bauen, Mieten oder staatliches Rentensystem und private Altersvorsorge standen dabei im Mittelpunkt. Während zahlreicher Begegnungen von Kommunalpolitikern aus den alten Bundesländern mit ihren Amtskollegen in den sächsischen Partnerkommunen wurden viele Erfahrungen und fundiertes Wissen vermittelt.

Nach der Umwandlung zum juristisch selbständigen Bildungswerk Sachsen der Deutschen Gesellschaft e. V. 1995 verlagerten sich die Schwerpunkte unserer Aktivitäten. Neben Veranstaltungen zur Deutschen Einheit und der umfangreichen jugend- und europapolitischen Bildungsarbeit führt unser Verein seitdem auch Studienreisen nach Mittel- und Osteuropa als besonderer Form der politischen Bildung durch.